UPDATE:

Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

erst einmal möchten wir uns für das durchweg verständnisvolle und anregende Feedback, welches wir von Ihnen erhalten haben, bedanken.

Wir haben Ihnen die Frage gestellt, ob die Altpapierentsorgung Geld kosten darf. Mit Ihren zahlreichen und konstruktiven Nachrichten konnten wir einen sehr guten Überblick über die Sichtweise unserer Kunden erhalten. Leider spielt in einem Unternehmen auch die aktuelle Marktsituation eine bedeutende Rolle. Diese lässt selten viel Spielraum und beeinflusst auch hier unsere Entscheidung:

Für die Entsorgung von Altpapier entsteht ab sofort eine Handlinggebühr.

Doch was genau ist der Grund für diese Entscheidung?

Anfang Januar erhielten wir eine Rechnung der Papierfabrik für die Entsorgung unseres Altpapiers. Sie haben richtig gelesen. Eine Rechnung. Mit einem Tonnenpreis von 9,81 € werden wir zur Kasse gebeten. Als die Altpapierentsorgung noch vergütet wurde, sorgten lediglich unsere aufgewendeten Betriebskosten für ein Minusgeschäft. Dennoch haben wir die Entsorgung für Sie als Kundenservice kostenfrei angeboten.

Vor allem Ihre Nachrichten der letzten Wochen bewegten uns dazu, den bekannten Kundenservice aufrecht zu erhalten. Dafür müssen Kundenservice und Wirtschaftlichkeit miteinander kombiniert werden. Aus diesem Grund erheben wir eine Handlinggebühr. Diese startet je nach Anlieferungsmenge bei 2,00 €.

Wir danken Ihnen für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen und freuen uns Sie weiterhin zu unseren Kunden zählen zu dürfen.

Als privater Entsorgungsfachbetrieb bieten wir Ihnen gerne den Service sperriges Altpapier zu entsorgen und tragen die Verantwortung dieses Altpapier zur Wiederverwertung zu der Papierfabrik zu transportieren.

Bislang ist dieser Service für Sie kostenlos. Doch das könnte sich nun ändern.

Doch weshalb wird dieser kostenlose Service von uns nun in Frage gestellt?

Schließlich hat Altpapier doch einen Wert?

Im Folgenden möchten wir Ihnen einmal einen Einblick in den Ablauf der Altpapierverwertung auf unserem Wertstoffhof verschaffen. Was steckt eigentlich hinter diesem ganzen Service?

Wir ermöglichen Ihnen jederzeit – innerhalb unserer Öffnungszeiten – die Anlieferung von Altpapier- egal wie klein, groß oder sperrig. Damit die Entsorgung für Sie bequem erfolgen kann,  stellen wir Ihnen zwei kleine Container zur Verfügung. Hier wird das Altpapier vorerst gesammelt. Sobald diese Container befüllt sind, füllt einer unserer Mitarbeiter mithilfe eines Gabelstaplers das Altpapier in einen großen Abrollcontainer um. Dies kann je nach Anlieferungsmenge bis zu 6 Mal pro Tag geschehen.

Das Altpapier wird ca. 3-4 Wochen im Abrollcontainer gelagert und zwischenzeitlich durch den Einsatz unseres Baggers verdichtet, um das großmöglichste Gewicht im Container zu erreichen.

Der volle Abrollcontainer ist nun bereit zum Abtransport zur Papierfabrik in Mayen. Nach der Ladungssicherung macht sich unser LKW-Fahrer auf die 2-stündige Tour. Der Abtransport wird monatlich 1-2 Mal wiederholt.

0 Tonnen
Altpapier pro Jahr
0
verdichtetes Altpapier pro Jahr
0 %
Erlöse seit 2017

Für die Entsorgung des Altpapiers erhalten wir einen Erlös, oder nicht?

Das stimmt. Allerdings steht dieser Erlös im Verlaufe der letzten Jahre in keiner Relation mehr zu unseren Kosten für das Handling, die Lagerung und den Abtransport.
 

Die nebenstehende Grafik zeigt den Verlauf des Erlöses von den Jahren 2017 bis 2019 auf. In diesem verhältnismäßig kurzen Zeitraum ist eine stark fallende Tendenz deutlich zu sehen. 

Somit lag beispielsweise der Erlös im Oktober 2019 bei 4,69 € / Tonne. Im August 2017 lag dieser noch bei 87,19 € /  Tonne.

Bei einer Anlieferungsmenge von 5,58 Tonnen im Oktober 2019 ergibt das eine Gutschrift in Höhe von 26,17 €.  Für diesen Erlös haben wir Personalkosten, KFZ-Betriebskosten und Kosten für den Verbrauch von Gabelstapler und Bagger in Kauf genommen. So schreibt niemand schwarze Zahlen.

Also stellen wir uns die Frage:

Darf die Entsorgung von Altpapier Geld kosten?

Teilen Sie uns gerne Ihre Meinung oder Anregungen im unteren Kommentarfeld oder per Mail an meinung@flossdorf-gmbh.de mit.

3 Gedanken zu „Der Schein trügt“

  1. Die Entsorgung von Altpapier darf auf keinen Fall Geld kosten. Dann würde dem „wilden“ Entsorgen Tpr und Tor geöffnet!
    Vielmehr sollte der Flut von Werbezeitschriften, die den Haushalten ungefragt zugestellt werden, Einhalt geboten werden!!!

    Antworten
  2. Ich meine, solange es noch etwas Geld dafür gibt, sollte die Entsorgung kostenlos sein.
    Wenn das keinen Erlös gibt, dann kann es auch etwas kosten.
    Allerdings wird es immer Geld dafür geben. Denn sonst passt es nicht in die Zeit und es wird weniger gesammelt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar